Brett
Klaus

Zurück zur FanClubseite



122. Luft im Sonderangebot
Peter lernt im Urlaub den Meteorologen Dr. Frosch kennen. Den kann er nun endlich fragen, wie ein Strohhalm funktioniert. Das hat wohl irgend etwas mit dem Luftdruck zu tun, vermutet Peter. Doch, was ist das eigentlich? Und lässt er sich auch nachweisen, sehen oder messen? Das und noch einige andere Phänomene, bei denen Luft eine Rolle spielt, kann Dr. Frosch Peter erklären. Gute Luft, das ist Peter sowieso klar, braucht jeder zum Leben. In den großen Städten ist gute Luft jedoch rar. Irgendwie müsste man sie doch portionsweise an den Mann und an die Frau bringen, meint Peter. Er hat da so eine Idee ...
Quelle: ZDF

ThemaLuft, Atmosphäre
Folgennummer Produktion120
Staffel Produktion15
Produktions-Nr6367-0245
Länge29'29
Länge (kurz)24’59 [Schnittbericht]
Produktionsjahr1995
Erste Ausstrahlung:05.02.1996 15:15 ZDF
Letzte Ausstrahlung:12.12.2022 09:50 ZDFneo
[alle Sendetermine]

DarstellerPeter Lustig † (Peter Lustig)
Horst Poenichen (Dr. Frosch)
FilmcrewClaus Landsittel (Regie)
Peter Lustig † (Buch)
Bärbel Lutz-Saal (Redaktion)
Martin Meyer (Kamera)
Gert Stallmann (Kamera)
Jutta Busch-Tomala (Schnitt)
Uwe Lauterkorn (Schnitt)
Jürgen von Kornatzki (Produktionsleitung)
Katrin Mehlhop (Koordination)
Katrin Mehlhop (Dokumentation)
Renate Seelig (Grafik)
Sabine Jörg (Fachberatung)
Wolfgang Hahn (Trick)
Klaus Gensel (Tierkinematografie)
Ankündigungstext:Heute bleibt mir die Luft weg
Hintergrundmusik:21:25 - 'Mia Zia' von Jacques Mercier, Philippe Lhommet

Drehorte:

Insel Fehmarn

pl122_1.jpg
©ZDF/KIKA

pl122_2.jpg
©ZDF/KIKA
^top^


123. Peter will auf die Schiene
Peter ist mit seinem Bauwagen nicht mehr zufrieden: Er zerfällt langsam. Ein neuer Bauwagen muss her, einer aus Eisen, am besten ein Eisenbahnwaggon. Am Bahnhof möchte er sich erkundigen, wo es solche gibt. Als er keine zufrieden stellende Auskunft erhält, steigt er kurzentschlossen in einen Schnellzug ein und misst, sehr zum Erstaunen der Reisenden, die Abteile aus, denn passend soll es schon sein für seine Einrichtung. Der Zug fährt ab. Peter ist ohne Fahrkarte, aber das stört ihn wenig. Er genießt das Reisen mit der Bahn, erkennt die Vorzüge dieser Art der Fortbewegung im Vergleich zum Auto und erfährt noch eine Menge nebenbei. So führt ihn seine abenteuerliche Reise zu einem Rangierbahnhof, er lernt das Zentrale Stellwerk kennen und ist ganz begeistert vom ICE. Doch dieser entpuppt sich nach genauer Prüfung als nicht ganz geeigneter Bauwagen-Ersatz.
Quelle: ZDF

ThemaEisenbahn
Folgennummer Produktion119
Staffel Produktion15
Produktions-Nr6367-0244
Länge29’02
Länge (kurz)24’06 [Schnittbericht]
Produktionsjahr1994
Erste Ausstrahlung:12.02.1996 15:15 ZDF
Letzte Ausstrahlung:01.12.2005 16:25 KiKA
[alle Sendetermine]

DarstellerPeter Lustig † (Peter Lustig)
Ulrich Faulhaber (Fahrkartenverkäufer)
Astrid Lustig (geb. Berge) (Reisende)
Michael Schuff (Zugchef)
FilmcrewWolfgang Teichert (Regie)
Peter Lustig † (Buch)
Martina Arnold (Redaktion)
Michael Gajare (Musik)
Gert Stallmann (Kamera)
Fritz Poppenberg (Kamera)
Uwe Lauterkorn (Schnitt)
Jutta Busch-Tomala (Schnitt)
Jürgen von Kornatzki (Produktionsleitung)
Marina Vorlop-Bell (Koordination)
Katrin Mehlhop (Koordination)
Marina Vorlop-Bell (Dokumentation)
Katrin Mehlhop (Dokumentation)
Kirsten Höcker (Grafik)
Sabine Jörg (Fachberatung)
Ankündigungstext:Heute kauf ich mir 'ne Eisenbahn
Lied:Das Eisenbahnlied [Text]
Hintergrundmusik:04:55 - 'The Rogue' von Steve Kaplan
05:10 - 'Our Hero' von Steve Kaplan
05:50 - 'Hurry, Hurry' von Roger Webb
06:15 - 'Engines Turning' von Roger Roger
06:40 - 'Bob Sleigh' von Eric Jupp
07:25 - 'Engines Turning' von Roger Roger
07:45 - 'Long Road (1)' von Darren Loveday, Stephen Loveday
09:00 - 'Minuetto Grazioso' von Werner Drexler
09:15 - 'Brahms Lullaby (Brahms Wiegenlied)' von Walt Rockman
09:50 - 'Kwikstep' von Johnny Hawksworth
10:40 - 'High Stakes' von Ron Aspery
12:40 - 'Sunset Strip' von Ron Aspery
Klaus Dieter meint:Hehe, nur fliegen ist schöner!
Weitere Infos:Es ist keine weitere Ausstrahlung der Folge geplant.

Drehorte:

Hauptbahnhof Hamburg

pl123_1.jpg
©ZDF/KIKA

pl123_2.jpg
©ZDF/KIKA
^top^


124. Eine Ess- und Fressgeschichte
Peter trifft beim Einkaufen auf dem Markt seinen Nachbarn Paschulke. Der zieht ihn ins Vertrauen: Auf seine Kontaktanzeige hin hat sich eine Frau Susemihl gemeldet. Attraktiv, lebenslustig -, und sie möchte ihn gerne kennen lernen. 'Sie Glückspilz', freut sich Peter für seinen Nachbarn. Doch der ist verzweifelt. Die Dame hat um ein Foto gebeten - Paschulke ist ratlos. Bei seiner Leibesfülle wird Frau Susemihl sicher nicht an einer näheren Bekanntschaft interessiert sein. Peter hat da eine Idee - ein Fotograf kennt doch sicher ein paar Tricks, mit denen man selbst Paschulkes Bauchumfang ein wenig schmälern kann. Auf dem Weg zum Fotoatelier erfährt Peter, warum der Nachbar so dick ist: Keine Pizza-Bude, kein Hamburger-Stand und kein Café ist vor ihm sicher - da fällt selbst dem Fotografen nichts mehr ein. Peter beschäftigt auch noch eine andere Frage: Was geschieht eigentlich mit der Nahrung in unserem Körper? Und wozu brauchen wir sie?
Quelle: Prisma

ThemaEssen, Verdauung
Folgennummer Produktion121
Staffel Produktion15
Produktions-Nr6367-0246
Länge28'34
Länge (kurz)24’30 [Schnittbericht]
Produktionsjahr1994
Erste Ausstrahlung:04.03.1996 15:15 ZDF
Letzte Ausstrahlung:20.11.2011 08:35 ZDF
[alle Sendetermine]

DarstellerPeter Lustig † (Peter Lustig)
Helmut Krauss † (Hermann Paschulke)
Ursula Staack (Frau Susemiehl)
Uwe Büschken (Fotograf)
Ferdinando Raccuglia (Luigi)
Brunhilde Bierwagen (Serviererin)
FilmcrewWolfgang Teichert (Regie)
Hans-Henning Borgelt (Buch)
Martina Arnold (Redaktion)
Michael Gajare (Musik)
Gert Stallmann (Kamera)
Klaus Moderegger (Kamera)
Uwe Lauterkorn (Schnitt)
Jutta Busch-Tomala (Schnitt)
Jürgen von Kornatzki (Produktionsleitung)
Katrin Mehlhop (Koordination)
Marina Vorlop-Bell (Koordination)
Katrin Mehlhop (Dokumentation)
Marina Vorlop-Bell (Dokumentation)
Klaus Hein Fischer † (Grafik)
Sabine Jörg (Fachberatung)
Klaus Hein Fischer † (Trick)
Ankündigungstext:Heute gibt es Pizza mit Salami
Lied:Das Essenslied [Text]
Hintergrundmusik:16:10 - 'Música Comedia (Piano)' von The Harmony Group

Drehorte:

Rüdesheimer Platz
Wilmersdorfer Straße
Hof Biergarten Grenzebach

pl124_1.jpg
©ZDF/KIKA

pl124_2.jpg
©ZDF/KIKA
^top^


125. Peter mit den großen Ohren
Mit einem selbstgebauten Ohrenverstärker will Peter den Gesang der Nachtigall aufnehmen und wird dabei von den ohrenbetäubenden Geräuschen des Nachbarn gestört, der seinen Rasen zu den Klängen der aufgedrehten Hi-Fi-Anlage mäht. Der Nachbar fühlt sich wiederum vom Gesang der Nachtigall um seinen Schlaf betrogen und steckt sich Papierpfropfen in die Ohren. Die lassen sich am nächsten Morgen nicht mehr entfernen und der Nachbar erfährt am eigenen Leibe, wie unsicher man sich fühlt und wie gefährlich es auch ist, wenn man plötzlich nichts mehr hört. Dank Peters Hilfe erreicht er unversehrt die Praxis einer Ohrenärztin und erfährt Erstaunliches über das Ohr und das Hören.
Quelle: KiKa

ThemaOhr, Lärm
Folgennummer Produktion123
Staffel Produktion16
Produktions-Nr6367-0248
Länge23'24
Länge (kurz)22'39 [Schnittbericht]
Produktionsjahr1995
Erste Ausstrahlung:10.03.1996 11:00 ZDF
Letzte Ausstrahlung:21.01.2006 16:50 KiKA
[alle Sendetermine]

DarstellerPeter Lustig † (Peter Lustig)
Helmut Krauss † (Hermann Paschulke)
Katrin Reichert (Ärztin)
Harm Paulsen (Steinzeitmensch)
FilmcrewWolfgang Teichert (Regie)
Peter Lustig † (Buch)
Margrit Lenssen (Redaktion)
Michael Gajare (Musik)
Martin Meyer (Kamera)
Jutta Busch-Tomala (Schnitt)
Jürgen von Kornatzki (Produktionsleitung)
Elke Schwabe (Koordination)
Ankündigungstext:Heute gibt's was zu hören
Lied:Das Lied vom Hören [Text]
Hintergrundmusik:01:30 - 'Radetzky-Marsch' von Johann Strauss (Vater)
18:00 - 'Violinkonzert Nr. 5 in A-Dur (KV 219), dritter Satz' von Wolfgang Amadeus Mozart

Drehorte:

Anhaltinerstraße

pl125_1.jpg
©ZDF/KIKA

pl125_2.jpg
©ZDF/KIKA
^top^


[Staffel 15] [Staffel 17]


Die Sendung "Löwenzahn" ist ein Copyright von ZDF Enterprise.
Alle Texte und Inhalte © 2008 by LöwenzahnFanclub/S.Stiehler. Die Texte dürfen nur zu Privatzwecken kopiert werden. Bei nicht gewerblicher Nutzung bitten wir um einen kurzen Hinweis und einer Verlinkung zum Orginaltext. Die gewerbliche Nutzung erfordert in jedem Fall eine Genehmigung.